SoVD - Sozialverband Deutschland, Landesverband Niedersachsen e. V.
Sozialverband SoVD,  Ortsverband Buxtehude
Aktuelles

Aktuelles aus dem SoVD Ortsverband Buxtehude

Wir helfen Flüchtlingen

Deutschland steht vor einer riesengroßen Herausforderung. In den nächsten Monaten und Jahren werden Hunderttausende, vielleicht sogar Millionen Menschen zu uns kommen, die unsere Hilfe brauchen.

Deshalb hat der SoVD Ortsverband Buxtehude folgende Aktion ins Leben gerufen, um den Flüchtlingen die Angst vor uns und uns die Angst vor den Flüchtlingen zu nehmen:

Buxtehude tischt auf

Wir suchen Vereine, Verbände und Privatpersonen, die Flüchtlinge zum Frühstück oder Brunch oder Mittagessen oder zum Kaffee und Kuchen oder zum Abendessen einladen um die Hemmschwelle für das Aufeinander-Zugehen abzubauen und um sich gegenseitig kennen zu lernen und auszutauschen.
Das erste „Auftischen“ findet am Samstag oder Sonntag, 5. oder 6. Dezember 2015 statt.
Wer an der Aktion teilnehmen möchte oder Nachfragen hat, meldet sich bitte bei Uschi Reinke unter Tel. 0 41 61 / 8 87 37 bzw. per E-Mail: info@sovd-buxtehude.de (bitte Kontaktdaten - Name, evtl. Organisation, Adresse und Tel.-Nr. angeben). Näheres als PDF (26 kB...>).


Veranstaltungsreihe der SoVD-Frauensprecherinnen im Kreis Stade vom 20.01.2015 bis 21.03.2015:
„Gute Pflege! – Von Mensch zu Mensch mit Herz und Kompetenz.“

Die Ortsfrauensprecherinnen und andere interessierte Frauen aus dem SoVD haben eines gemeinsam: entweder sind sie bereits Pflegende, werden selbst gepflegt oder aber wissen, dass es in Zukunft auf sie zukommen wird. Das heißt: Pflege geht uns alle an. Aus diesem Grunde ist diese Veranstaltungsreihe entwickelt worden. Es werden fünf verschiedene Veranstaltungen in fünf verschiedenen Orten durchgeführt. Dazu gibt es ein Faltblatt (PDF 99 kB...>), in dem nachzulesen ist, wo und wann was stattfindet. Ausgelegt werden die Faltblätter in den Rathäusern etc. der verschiedenen Orte und im Beratungszentrum des SoVD in der Karl-Kühlcke-Str. 14 in Stade.

Die Veranstaltungsreihe beginnt am 20. Januar in Jork mit Informationen zur ambulanten und Tagespflege. Die Ortsfrauensprecherinnen Monika Bröhan aus Estebrügge und Monika Knetsch aus Jork unterstreichen, dass ein neues Zusammenspiel von familiärer und professioneller Pflege nötig ist.
Dienstag, 20.01.2015, 15.00 Uhr
Informationen zur ambulanten und Tagespflege

Fährhaus Kirschenland, Wisch 9, Jork
Referent/-in:
Thorsten Hamel, Pflegeteam Hamel „Von Mensch zu Mensch“ und
Anke Vollmers, Pflegedienstleisterin der häuslichen Pflege Nottensdorf

Weiter geht es in Buxtehude am 10. Februar in Buxtehude. Dort gehen wir der Frage nach, was zu tun ist, wenn die Angehörigen pflegebedürftig werden. Anke Fiege, Ortsfrauensprecherin aus Buxtehude meint: „Wir brauchen eine stärkere Orientierung der Pflegeleistungen an den Bedarfen der zu Pflegenden und eine Verringerung der Kosten, die entstehen, zwischen dem, was die Pflegekasse zahlt und dem, was wirklich bezahlt werden muss.“
Dienstag, 10.02.2015, 19.00 Uhr
Hilfe, meine Angehörigen sindpflegebedürftig – was nun?
Pflegestufen? MDK? Wer zahlt?
Forum Süd im Schulzentrum Süd,Torfweg, Buxtehude
Referent/-in:
Astrid von der Fecht, Leiterin des SoVD-Beratungszentrums Stade und
Hanns-Henning Keese, Dipl.-Rechtspfleger und gesetzlicher Betreuer

Am 25. Februar in Himmelpforten liegen den Ortsfrauensprecherinnen Sieglinde Lohse aus Himmelpforten und Rita Weinhardt aus Oldendorf eine würdevolle Pflege am Herzen. Die Sicherstellung einer humanen Pflege, die die Würde des pflegebedürftigen Menschen, seine Belange, seine Interessen und Bedürfnisse sowie seine körperliche und geistige Integrität in den Mittelpunkt stellt, ist im Interesse aller und in einer solidarischen Gesellschaft unverzichtbar. Gute Pflege ist ein Menschenrecht.
Mittwoch, 25.02.2015, 15.00 Uhr
Gute Versorgung und menschenwürdige Pflege

Villa v. Issendorff, Christkindplatz 1, Himmelpforten
Referentin:
Martina Pfaffenberger, Leiterin des Seniorenbüros Wischhafen

Am 10. März geht es in Drochtersen unter dem Titel „Neue Wege in der stationären Pflege“ um eine Verbesserung der Qualität der pflegerischen Versorgung. Ein wichtiger Punkt wäre: „Um die professionelle Hilfe zu stärken, muss ein verbindliches System, das einheitlich bundesweit gilt, für die Bemessung der Pflegekräfte eingerichtet werden“, so die Ortsfrauensprecherinnen Petra Schlegel aus Drochtersen und Hanna Schuhmacher aus Wischhafen.
Dienstag, 10.03.2015, 18.00 Uhr
Neue Wege in der stationären Pflege

Kehdinger Bürgerhaus, Sietwender Str. 11, Drochtersen
Referentin:
Karin Corleis, Geschäftsführerin „Pflegedienst Stadt und Land“ und Initiatorin des „Landwandel“ Hauses

Die Abschlussveranstaltung findet am 21. März in Stade statt. Zum Equal Pay Day wollen wir Frauensprecherinnen auf einen der Gründe hinweisen, warum Frauen immer noch weniger verdienen als Männer. Es hat mit der Berufswahl zu tun. Die sogenannten Frauenberufe werden einfach schlechter bezahlt. So meint Dorothea Knopp, Ortsfrauensprecherin aus Stade, dass wir eine Reform der Pflegeausbildung benötigen und eine höhere Anerkennung für diesen so wichtigen Beruf erreichen müssen: „Warum verdient jemand, der Autos repariert, mehr als jemand, der Menschen pflegt?“
Samstag, 21.03.2015, 10.00 Uhr
Informationen zur ambulanten und Tagespflege

Mit Imbiss und Getränk
Hotel Vierlinden, Schölischer Str. 63, Stade
Referentin:
Petra Tiemann, MdL, stellv. Fraktionsvorsitzende im Niedersächsischen Landtag (SPD)


Uschi Reinke
Frauensprecherin des SoVD-Kreisverbands Stade

Zur Pressemitteilung für die Pflege-Veranstaltungsreihe ...>

zurück zurück
Seite drucken Seite drucken
zum Seitenanfang nach oben